Jahresversammlung 2019

Am 13. Februar fand die Jahresversammlung des Schondorfer Kreises im Studio Rose statt. Unter den rund 20 Teilnehmern konnten wir erfreulicherweise auch drei neue Mitglieder begrüßen. Unsere Vorsitzende Dorothee Mayer-Tasch gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf 2019.

Rückblick 2018

2018 war ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für den Schondorfer Kreis. Mit einer Reihe von Ausstellungen konnten wir zeitgenössische Künstler in Schondorf präsentieren. Das ging von den Efeuskulpturen von Marius Polter bis zu den Alltäglichen Begebenheiten von János Fischer im November.

Überregionale Beachtung fand die Ausstellung über den Maler Fritz Erler. Als Gründer der Künstlerkolonie „Die Scholle“ und enger Mitarbeiter der Zeitschrift „Die Jugend“ gehörte er zu den künstlerisch prägenden Persönlichkeiten des frühen 20. Jahrhunderts.

Vorstandsmitglieder Marie-Luise Bronner-Schraml, Dorothee Mayer-Tasch, Wolfgang Schraml und Andreas Kloker (von links)

Im Sommer präsentierten wir unsere Arbeit beim Schondorfer Bürgerfest. Auf unserem Informationsstand stellten wir unsere Aktivitäten zur Kultur- und Landschaftspflege auf spielerische Weise vor. Schautafeln zeigten, was der Schondorfer Kreis in den letzten Jahren alles bewegt hat, und die große Bandbreite unserer Aktionen. Wer die Schautafeln aufmerksam studiert hatte, konnte anschließend bei einem Bilderrätsel Preise gewinnen.

Springerle und Villa Rustica

Angeregte Gespräche während der Jahresversammlung

Ebenfalls sehr gut besucht war unser Stand auf dem Schondorfer Weihnachtsmarkt. Wir hatten mit eigens geschnitzten Holzmodeln Springerle mit typisch Schondorfer Motiven gebacken, z. B. der Kirche St. Jakob, der Jakobsmuschel und dem Einhorn. Das Anisgebäck fand reißenden Absatz und bereits am Ende des ersten Tages waren die beliebtesten Motive ausverkauft.

Interessantes zur Geschichte von Schondorf konnte man bei einem Vortrag von Dr. Peter Kalus über die römische Villa Rustica am Ammersee erfahren. Ganz um die Gegenwart geht es dagegen bei dem vom Schondorfer Kreis vergebenen Gestaltungspreis „Gelungen“. Damit wurde bereits zum dritten Mal die Restaurierung eines Baudenkmals oder erhaltenswerten Gebäudes ausgezeichnet. Preisträger war 2018 die Familie Davidoff, die das fast schon verfallene Cornelius-Haus in der Schondorfer Moraschstrasse liebevoll in eine Insel der Lebensqualität verwandelt hat.

Gestaltungspreis für gelungene Gebäuderenovierung

Preisverleihung (von links): Dorothee und Peter Cornelius Mayer-Tasch vom Schondorfer Kreis und die Hausbesitzer Jan und Viktoria Davidoff

Ausblick 2019

Die Galeriesaison 2019 ist mit der Ausstellung von Gitte Berner-Lietzau und Elke Jordan bereits sehr erfolgreich gestartet. Neun weitere Ausstellungen werden heuer noch folgen. Neben Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart widmen wir uns auch drei verstorbenen Malern, die den Ruf des Ammersees als Künstlersee ganz wesentlich geprägt haben. Der Juni steht im Zeichen von Paul Paede, der gerne der „Rubens des Impressionismus“ genannt wird. Der 1868 in Berlin geborene Paede lebte lange in Schondorf, und das 5-Seen-Land hat viele seiner Arbeiten inspiriert.

In Memoriam Heinz Rose

Heinz Rose

Im September können wir endlich eine große Ausstellung dem Namensgeber des Studio Rose widmen, dem Maler Heinz Rose.

Rose, dessen Kunst von den Nazis als „entartet“ eingestuft wurde, hat Schondorf ein reiches Œu­v­re hinterlassen. Dieses wurde in den letzten Jahren im Auftrag der Gemeinde von einer Kunsthistorikerin gesichtet und katalogisiert. Nun bieten wir Kunstinteressierten die Möglichkeit, sich ausgiebig mit dem Werk Roses auseinanderzusetzen. Seine Malerei wurzelt im Spätimpressionissmus und nahm später einen Stil an, „der an die Metaphysische Malerei von Giorgio de Chirico erinnert“, wie die Süddeutsche Zeitung schrieb.

Im Oktober widmet sich dann eine Ausstellung dem 2017 verstorbenen Hans Dumler. Der gebürtige Kölner lebte lange am Ammersee und war eine feste Größe der hiesigen Kunstszene. Seine Arbeiten finden sich beispielsweise in der Sammlung der Münchner Pinakothek.

Natürlich hoffen wir, dass wir auch 2019 wieder einen preiswürdigen Neubau oder Restaurierung für den Gestaltungspreis „Gelungen“ in Schondorf finden werden. Sicher ist dagegen bereits, dass wir auch in diesem Jahr wieder die „Schondorfer Springerle“ auf dem Weihnachtsmarkt anbieten werden.