Alle lieben Springerle

Ein bisschen nervös waren wir schon vor unserer ersten Teilnahme auf dem Schondorfer Christkindlmarkt. Würden die aufwändig gebackenen Schondorfer Springerle bei den Leuten ankommen? Schließlich gibt es auf solchen Märkten genug Süßigkeiten und anderes zu essen. Unsere Bedenken zerstreuten sich schon in der ersten Stunde. Alle liebten das Anisgebäck mit den typisch Schondorfer Bildern, eine Packung nach der anderen ging über die Theke. Bereits am Ende des ersten Tages waren die beliebtesten Motive ausverkauft.

Viel Interesse und Anerkennung

Ebenfalls sehr beliebt war unsere Tombola, bei der man CDs, Bücher und andere schöne Dinge gewinnen konnte. Wir waren aber natürlich nicht hauptsächlich zum Verkaufen auf dem Markt, sondern um unsere Arbeit vorzustellen.

Deshalb hat es uns gefreut, dass sich immer wieder schöne Gespräche ergaben. Von vielen bekamen wir Lob und Anregungen für unsere Arbeit. Andere wurden hier zum ersten Mal auf uns aufmerksam und fragten neugierig, was der Schondorfer Kreis eigentlich so macht. Um das besser zu erklären, hatten wir einige unserer Broschüren dabei.

Römische Villa und Einhorn

Hier erfuhren die Besucherinnen und Besucher mehr über unsere Arbeit, über die Überreste der römischen Villa Rustica in Schondorf, oder über unser Wappentier, das Einhorn.

Sehr froh waren wir über den heißen Tee aus unserem Samowar. Ohne den wäre das stundenlange Herumstehen und Reden in der Kälte schwer zu ertragen gewesen. Aber trotz kalter Füße und heiserer Stimmbänder waren wir uns am Schluß einig: Es war ein wunderbares Erlebnis und wir sind nächstes Jahr gerne wieder mit dabei.

Bildergalerie