Gestaltungspreis „Gelungen“

Gestaltungspreis für gelungene Gebäuderenovierung

Zum dritten Mal zeichnete der Schondorfer Kreis eine Gebäuderenovierung mit dem Gestaltungspreis „Gelungen“ aus. Am 19. Dezember wurde die Plakette am Anwesen der Familie Davidoff in der Schondorfer Moraschstrasse angebracht. Der international gefragte Künstler Jan Davidoff kam gerade rechtzeitig zur Preisverleihung von der Art Basel Miami Beach zurück. Zusammen mit seiner Frau hatte er das alte Haus erworben und in mühevoller Arbeit renoviert.

Gestaltungspreis für gelungene Gebäuderenovierung

Dorothee und Peter Cornelius Mayer-Tasch vom Schondorfer Kreis und die Hausbesitzer Jan und Viktoria Davidoff (von links)

Das Projekt erwies sich als schwieriger als ursprünglich gedacht. Das lange vernachlässigte Anwesen der Familie Cornelius war in einem baufälligen Zustand. An einem Punkt der Bauarbeiten stürzten sogar Teile der Außenmauern ein.

Haus Cornelius in Schondorf am Ammersee

Eine alte Ansicht des Cornelius-Hauses

Die Davidoff’s ließen sich von diesen Rückschlägen aber nicht entmutigen. Mehr noch, sie nahmen bewusst den zusätzlichen Aufwand in Kauf, das Haus mit traditionellen Materialien zu renovieren.

Beispielsweise wurde für den Verputz Sumpfkalk verwendet. Mit dem Uttinger Chris Gänsdorfer fanden sie einen Spezialisten, der dieses alte Handwerk noch versteht. Auch der dekorative Fries der außen um das Haus läuft, wurde in dieser Weise neu aufgebracht.

Eine Insel der Lebensqualität

Von der Straße her sieht das Haus nun wieder aus, als wäre es per Zeitreise 150 Jahre zurückversetzt worden, mit Holzfenstern, kunstvoll geschnitzten Geländern und Fensterläden. Nur zum Garten hin wurde die Fassade leicht verändert. Hier wurde ein großes Fenster eingebaut um im Malatelier genug Licht zu haben. Prof. Mayer-Tasch lobte in seiner Laudatio „die neuen Besitzer, die das Haus zurückversetzt haben in eine Insel der Lebensqualität, ohne die Rücksicht auf das Erbe der Familie Cornelius zu vernachlässigen.“

Haus Davidoff in Schondorf am Ammersee

Der Gestaltungspreis „Gelungen“

Seit seiner Gründung im Jahre 1977 ist dem Schondorfer Kreis für Kultur- und Landschaftspflege die Stimmigkeit des Schondorfer Ortsbildes ein besonderes Anliegen. In zahlreichen Initiativen hat er sich für die Erhaltung architektonisch und kunsthistorisch wertvoller Gebäude, für die ortsbildverträgliche Gestaltung von Neubauten und für die optimale Gestaltung öffentlicher Räume (z.B. Leibl-Platz, Rathausbrunnen, Allee am Kirchberg, Seeanlagen) engagiert, wobei er zuweilen zwangsläufig in die Rolle eines lokalpolitischen Mahners schlüpfen musste, zumeist aber beratend und fördernd tätig werden konnte.

Auszeichnung "Gelungen" des Schondorfer KreisesBesonderes Schwergewicht wurde in den letzten Jahren auf die Erhaltung und Pflege von Baudenkmälern gelegt, wofür das Ringen des Schondorfer Kreises um die durch eine übergroße Hotelplanung bedrohte Würde der romanischen St. Jakobskirche (siehe Hotelbau neben St. Jakob) und um die Erhaltung des Bahnhofs-Ensembles einschließlich der ehemaligen Güterhalle Zeugnis ablegt.

Da der Schondorfer Kreis lieber als Förderer denn als Mahner auftritt, vergibt er seit 2017 einen Gestaltungspreis für gelungenes Restaurieren von Baudenkmälern und sonstigen erhaltenswerten Gebäuden, hofft aber, demnächst auch einmal sich in besonders stimmiger Weise ins Ortsbild einfügende Neubauten auszeichnen zu können. Mit dem von Schondorfer Kreis gestifteten Gestaltungspreis ausgezeichnet wurden bislang die Familie Anton Schwarz für die denkmalgerechte Restaurierung der gründerzeitlichen „Villa Schwarz“ (Seestraße), die Familie Willy Wagner für die achtsame und stilgerechte Renovierung und Anpassung an die heutigen Lebensverhältnisse ihres barocken großbäuerlichen Anwesens in der Landsberger Straße und die Familie Davidoff für die Restaurierung des ehemaligen Hauses der Familie Cornelius in der Moraschstraße.

Die ausgezeichneten Anwesen schmückt die von dem Schondorfer Künstler Andreas Kloker in Anlehnung an das Logo des Schondorfer Kreises gestaltete ovale Plakette mit dem Prädikat „Gelungen“. Prof. Dr. P. C. Mayer-Tasch

Mit der Medaille "Gelungen" ausgezeichnetes Haus in Schondorf am Ammersee

 

One Response to :
Gestaltungspreis „Gelungen“

Comments are closed.