Die Villa Rustica in Schondorf

Villa Rustica am Ammersee

Auf Einladung des Schondorfer Kreises hielt Dr. Peter Kalus am 16. Mai im Studio Rose einen Vortrag über die Römer am Ammersee, speziell über die in Schondorf gefundenen Reste einer Villa Rustica.

Die Römer am Ammersee

Die meisten Schondorfer und viele Gäste kennen die Reste der Villa Rustica am gemeindlichen Badeplatz im Süden des Ortes. Eine vom Schondorfer Kreis gestiftete Stele markiert die Stelle, und im Boden sind mit Kiesbeeten die Grundrisse nachgezeichnet. Was hat es mit diesen Funden auf sich?

Die römische Provinz Rätien

Dr. Peter Kalus

Der Historiker Dr. Peter Kalus

Dr. Kalus erklärte die Hintergründe und erwies sich als idealer Reiseführer in die vergangene Zeit. Er verfügt nicht nur über ein enzyklopädisches Wissen über die Römerzeit, sondern kann dieses Wissen auch lebendig und gewitzt präsentieren.
Im ersten Jahrhundert nach Christus eroberte das römische Reich das Voralpenland, es entstand die Provinz Rätien. Sehr schwierig war die Eroberung nicht. Die hier lebenden keltischen Stämme hatten der, für damalige Verhältnisse hochgerüsteten, römischen Militärmacht wenig entgegenzusetzen.

Claudius Paternus Clementianus

Außerdem waren die Römer schlau genug, die bestehenden sozialen Strukturen weitgehend zu erhalten, und Anreize für die Assimilation zu bieten. Nach einem Dienst in der römischen Armee konnten Kelten durchaus Karriere machen. Ein Claudius Paternus Clementianus aus Epfach brachte es bis zum kaiserlichen Statthalter der Provinz Noricum, also des heutigen Österreich.
Die Römer stationierten rund 11.000 Soldaten in der Region. Um deren Verpflegung sicher zu stellen, entstanden über 1.000 Landgüter, sogenannte Villae Rusticae. Zu einem davon gehörten die in Schondorf gefundenen Fundamente eines Badehauses.
Das Bad spielte in der römischen Lebenskultur sichtlich eine sehr wichtige Rolle. Wenn man die Reste sieht, staunt man über die ausgeklügelte Technik mit Warmluft-Fußbodenheizing, Toiletten, Kalt-, Warm- und Schwitzbädern. Berücksichtigt man die Verlandung der letzten zweitausend Jahre, dann lag das Badehaus ursprünglich direkt am See. Man konnte damals nach einem schönen Schwitzbad direkt in den Ammersee springen.

Unentdeckte Fundamente

Die Römerstele in SchondorfAuch wenn die Schondorfer Villa selbst bis heute nicht entdeckt wurde, konnte Dr. Kalus durch Rückschlüsse aus ähnlichen Funden einiges über sie sagen. Aus der Größe des Badehauses lässt sich auf ein größeres Anwesen schließen, in dem wohl etwa 20-25 Römer und Bedienstete lebten. Üblicherweise war das Haupthaus nördlich des Bades, so dass man dort auch die Grundsteine der Villa vermuten kann. Die Größe der dazugehörigen Ländereien ermittelt der Historiker aus der Menge des für die Soldaten benötigten Getreides, und dem damals möglichen Ertrag pro Hektar. Die Schondorfer Villa Rustica dürfte demnach auf einer Breite von rund dreihundert Meter ein Rechteck bewirtschaftet haben, das vom See bis zur heutigen Staatsstraße reicht.

Das Haupthaus der Villa wird wohl auch in Zukunft im Verborgenen bleiben. Ausgrabungen sind teuer, der Typus dieses Landhauses ist gut erforscht, und von eventuellen Funden am Ammersee sind keine neuen Erkenntnisse zu erwarten. Gut dokumentierte Ausgrabungen einer Vila Rustica kann man dafür in Peiting im Landkreis Weilheim besichtigen.

Villa Rustica

Der Schondorfer Kreis ist diesem archäologischen Fund eng verbunden. Der „Römerstein“, der heute die Stelle markiert, wurde von unserem Mitglied Andreas Kloker entworfen und zusammen mit dem Landheim Schondorf und der Gemeinde errichtet. Der Schondorfer Kreis hat auch eine Broschüre über die Villa Rustica publiziert, von der noch einige Exemplare verfügbar sind. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.